Welcher Dachtyp? Glas oder Polycarbonate?

Sie möchten eine neue Terrassenüberdachung, aber welchen Dachtyp bevorzugen Sie: Glas oder Polycarbonat? Wenn Sie diese beiden Materialien vergleichen, gibt es keinen klaren Gewinner, da beide jeweils ihre Stärken haben. In diesem Blog vergleichen wir ein Glas- und Polycarbonatdach anhand 10 verschiedener Teile, damit die Auswahl einfacher wird.

1. Aussehen

Der Dachtyp Ihrer Terrassenüberdachung ist ein wichtiger Faktor für die Atmosphäre. Schließlich schaut man darauf, und deshalb stellt sich die Frage: Würde ich lieber auf ein Dach aus Glas oder aus Kunststoff schauen? Obwohl es unterschiedliche Vorlieben gibt, werden die meisten Menschen ein Glasdach stilvoller finden als Polycarbonat. Darüber hinaus strahlen Dachplatten aus Milchglas oder Klarglas viel Luxus aus.

2. Privatsphäre

Wenn Sie neugierige Nachbarn haben, die von oben auf Ihre Überdachung schauen, ist Milchglas eine gute Wahl. Man kann nämlich nicht hindurchschauen. Gleiches gilt für opales Polycarbonat, sodass Sie auch mit diesem Material viel Privatsphäre genießen.

3. Reinigung

Ärgern Sie sich schnell über Schmutz und möchten Sie den Reinigungsaufwand auf ein Minimum reduzieren? In diesem Fall ist Milchglas oder opales Polycarbonat am besten geeignet, da bei diesen Dachplatten Schmutz weniger auffällt. Bei Klarglasplatten ist Schmutz besser sichtbar, was auch für klares Polycarbonat gilt.

4. Geräuschreduzierung

Bei diesem Thema können wir uns kurz fassen: Glas ist der klare Sieger, wenn es darum geht, Geräusche zu dämpfen. Während Polycarbonat bis zu 21 Dezibel dämpft, übertrifft Glas dies mit einer Dämpfung von 36 Dezibel deutlich. Dies bedeutet, dass Glas fünfmal besser dämpft als Polycarbonat, da sich der Schalldruck pro 3 Dezibel verdoppelt.

5. Energiedurchlässigkeit

Je mehr Energie die Dachplatten durchlassen, desto schneller wird es unter einer Überdachung warm. Klarglas- und Milchglas-Dachplatten haben eine Energiedurchlässigkeit von 85 % bzw. 52 %. Klares Polycarbonat, opales Polycarbonat lassen 85 %, 54 % bzw. 44 % der Wärmestrahlung durch. An sonnigen Tagen können die Temperaturen daher erheblich ansteigen. Tipp: Möchten Sie der Wärmestrahlung wirksam entgegenwirken? Durchdacht-Sonnenschutz reflektiert 89 % der direkten Wärmestrahlung aller Dachplatte.

6. Lichtmenge

Die Lichtdurchlässigkeit gibt den Prozentsatz des Lichts an, das durch das Glas oder den Kunststoff übertragen wird. Klarglas lässt mit 88 % das meiste Licht durch, gefolgt von klarem Polycarbonat (70 %), Milchglas (63 %), opalem Polycarbonat (55 %). Darüber hinaus sorgt Milchglas dafür, dass das Sonnenlicht diffus unter der Überdachung verteilt wird. Somit wird das Licht einheitlich und gleichmäßig gestreut, wodurch eine atmosphärische Wirkung erzielt wird.

7. Langlebigkeit

Glas hat eine längere Lebensdauer als Polycarbonat und ist daher ein langlebigeres Material. Darüber hinaus ist Polycarbonat kratzempfindlicher als Glas. Dieses Material kann z. B. Kratzer bekommen, wenn Äste auf das Material fallen.

8. Raumgefühl

Möchten Sie das größtmögliche Raumgefühl unter Ihrer Terrassenüberdachung genießen? Wählen Sie dann Klarglas-Dachplatten, da dieser Typ eine ungehinderte Sicht bietet. An einem klaren Tag können Sie den schönen Wolkenhimmel genießen und am Abend haben Sie den schönsten Blick auf den Sternenhimmel. Wenn es um Polycarbonat geht, empfehlen wir unsere klare Variante.

9.Sicherheit

Ob Sie unter Dachplatten aus gehärtetem und laminiertem Sicherheitsglas oder Polycarbonat sitzen; unter einer Durchdacht®-Terrassenüberdachung sind Sie immer auf der sicheren Seite. Dies ist hauptsächlich auf den Federstahlstreifen in der Rinne zurückzuführen. Dank dieser extrem starken Stahlsorte können alle Terrassenüberdachungen von Durchdacht einer Belastung von bis zu 80 kg pro Quadratmeter standhalten. Dies bietet Schutz vor schweren Erdbeben, Wind bis Orkanstärke und Neuschnee.

10. Kondensation

Kondensation ist nur in Polycarbonatplatten sichtbar, da Wasserdampf durch den Kunststoff eindringen kann. Dieses natürliche Phänomen wird mit der Zeit von selbst verschwinden. Bei Glasdachplatten tritt keine Kondensation auf. In der Praxis ist Kondensation besonders auf klaren Polycarbonatplatten sichtbar, wenn sich das Wetter plötzlich ändert, beispielsweise wenn es regnet. Bei opalem Polycarbonat ist die Kondensation kaum sichtbar. Wenn Sie Kondensation unter allen Umständen vermeiden möchten, wählen Sie Glasdachplatten.

Sie haben immer noch Zweifel?

Haben Sie diesen Artikel gelesen, haben aber noch Zweifel am Dachtyp? Kontaktieren Sie unseren Kundenservice oder besuchen Sie unseren Online Shop Durchdacht.de